Textbilder: „Jeder kann Teil eines Kunstwerkes werden“

„Kunst hilft wirklich“ heißt eine Ausstellung, die als erster besonderer Abendprogrammpunkt der Aktivwoche 2012 in der ver.di Bildungs- und Tagesstätte Walsrode am Montag eröffnet wurde.

Fotogalerie (7 Bilder)

Die Ausstellung besteht aus jeweils zwei Teilen: Bilder von Guido Kratz und jeweils dazu geschriebenen Texten von Maria Eilers.
Guido Kratz begann seinen Weg zur Kunst als Keramiker. Er stellte anfangs Geschirr, Einzelstücke und Möbel aus Keramik her, später verspürte er den Wunsch , seine hergestellten Stücke auch zu bemalen, woraus sich seine Liebe zur Kunst weiterentwickelte.
Maria Eilers bemerkte schon früh ihre Leidenschaft für das Schreiben, schon lange schreibt sie Texte auf autobiographischer Ebene. Ihr Studium absolvierte sie an der Universität in Hannover, in deutscher Sprachwissenschaft und Religionswissenschaft.
In jeder Ausstellung haben die Besucher/innen die Möglichkeit, ihre persönlichen Antworten auf die Frage „Was ist mir wirklich wichtig und wie möchte ich weiterleben?“ zu geben und diese in eine Kiste zu werfen. „Jeder kann Teil eines Kunstwerkes werden“, sagte die Künstlerin Maria anlässlich der Vernissage, denn von den gesammelten Antworten werden später von den beiden Künstlern einige ausgesucht, aus denen nach einiger Zeit neue, sogenannte „Textbilder“ für die Ausstellung entstehen. Am 31. Mai lassen sich diese dann bei der abschließenden „Finissage“, hier im ver.di Bildungs- und Tagungszentrum, bewundern.
Die beiden Künstler wollen in ihre Projekte andere Menschen miteinbeziehen, um neue Inspirationen zu finden. Text und Bild werden dabei von Maria Eilers und Guido Kratz getrennt entwickelt und erst später zusammengebracht. Die so entstandenen, besonderen Kunstwerke wurden bereits zweimal in Hannover und einmal in Lehrte ausgestellt.

(Luise Zink)